Back to Top

Friedenslicht 2020

Zur Kirche gehen, Frieden nehmen


Das Friedenslicht aus Bethlehem kommt nach Leck.
Jedes Jahr zur Weihnachtszeit entzündet ein Kind in Bethlehem das sogenannte
Friedenslicht. Eine kleine Flamme, die in die Welt hinausgetragen und geteilt wird. Wir, der
Stamm “die Falken”, holen das Licht jährlich aus Kiel und verteilen es in unserem
Friedenslicht Gottesdienst.


Frieden überwindet Grenzen, das ist das diesjährige Motto unter dem das Friedenslicht
steht. Doch in diesem Jahr fühlt es sich an, als ob alle Grenzen verschlossen und
unüberwindbar sind.
Um Grenzen zu überschreiten braucht es Mut, aber auch Neugierde. Doch die Abstände zu
unseren Mitmenschen, die wie Grenzen erscheinen, dürfen wir nicht überschreiten.
Unser Gottesdienst, der jedes Jahr viele Menschen in der Kirche zusammenbringt, kann
nicht wie gewohnt stattfinden. Zum Schutz unserer Mitmenschen und uns selbst.


Doch wie sollen wir unter diesen Umständen zum Frieden gelangen?
Die Antwort ist leicht gelöst. Wie Mahatma Ghandi bereits sagte, gibt es keinen Weg zum
Frieden, denn Frieden ist der Weg.


Damit möchten wir alle Menschen guten Willens einladen sich etwas Zeit zu nehmen und
mit auf den Weg des Friedens zu gehen.
Vom 18.12.20 bis zum 24.12.20, kann man in der St Willehad Kirche in Leck den Weg des
Friedens beschreiten, um sich das Friedenslicht mit Nachhause zu nehmen.
Die Kirche ist jeden Tag von 9 bis 17 Uhr, vom Seiteneingang betretbar.
Bitte denkt daran euren Mund-Nasen-Schutz mitzunehmen, um euch, aber auch eure
Mitmenschen zu schützen.

Weiterhin wird das Friedenslicht an allen in der Zeit stattfindenden Gottesdiensten verteilt.


Schalom Alejchem, Salam Aleikum, Friede sei mit dir.

Terminübersicht 2020

Moinsen die Terminübersicht für 2020 ist nun unter dem Reiter „Hilfreiches“ und „Downloads“ zu finden

Gut Pfad

Die Falken sind endlich erwachsen!

Anlässlich unseres 21-jährigen Jubiläums fand am Ende der Sommerferien bei uns ein Sommer-Stammes-Jubiläumslager statt.
Unter dem Motto „Falkenburg“ haben wir 4 Tage lang in Tydal gezeltet, gesungen und viel Spaß gehabt. Trotz des Feuerverbotes haben wir wacker standgehalten und wir konnten in lauter ausgeschlafene Gesichter beim Frühstück blicken, da keiner die Nacht am Feuer durchmachen konnte.

Als „Falkenburg“ haben wir bei einem sogenannten „Stadtpreis“ der „Regionalzeitungen“ mitgemacht, bei dem es darum ging, wer die „beste Stadt“  der Region sei.
Hierfür mussten wir, eingeteilt in verschiedene Viertel, uns in unterschiedlichen Kategorien beweisen. Denn nicht nur Teamfähigkeit war entscheidend für das Gewinnen des „Stadtpreises“, sondern auch Kreativität, Cleverness und Umweltbewusstsein.

So haben wir lustige Sachen machen müssen, wie: Theater spielen, Pyramiden aus Menschen bauen, eine Rallye zum Thema „Wasser“ absolvieren, Kanu fahren auf der Treene und noch vieles mehr.

Am letzten Tag war es soweit – wir haben den „Stadtpreis“ in Form von Süßigkeiten gewonnen!
Mit diesem stolzen Gefühl konnten wir nun ganz beruhigt unsere Zelte wieder abnehmen und uns auf das Jubiläumsgrillen auf unserem heimischen Gelände in Leck freuen.

Dort verbrachten wir einen netten Abend mit Eltern, Geschwistern, Ehemaligen und einigen Gästen. Unter anderen  war unser Pastor Jahnke, sowie einer unser beiden Stammesgründer und die Landesleitung unseres Verbandes zu Besuch.

Mit vielen neuen Erinnerungen an ein weiteres Lager und auch den Erinnerungen so manch vergangener Lager und Fahrten freuen wir uns nun auf alle weiteren Jubiläen, die unser Stamm noch vor sich hat.

Pfingstlager Video

Über Pfingsten 2014 waren wir wieder auf dem Pfingstlager in Tydal.

Es ist dabei ein Video entstanden das wir euch nicht vorenthalten wollen *klick mich*

Viel Spaß dabei